Quantenheilung – Mit den Händen und dem Bewusstsein die Realität verändern

 

Quantenheilung oder auch Matrixen ist seit Jahren ein Bestandteil meines Alltages. Erlernt habe ich diese einfache und äusserst wirkungsvolle Methode bei meiner Lehrerin, die mich die Tierkommunikation lehrte.

Es tönte unglaublich einfach aber höchst erstaunlich, als Susanna uns begeistert von ihren eigenen Matrix Erfahrungen berichtete. Sie linderte damit Schmerzen, Ihre eigenen und die anderer, scheinbar völlig blockierte Situationen liessen sich durch die Quantenheilung auflösen und neue Situationen konnten durch die Anwendung entstehen. Ich höre die Worte von Susanna jetzt noch: „Man kann alles matrixen, man braucht nur genügend Fantasie“. Nun gut, mein Interesse war sofort geweckt. Wer will denn nicht sein Leben durch einfache Mittel einfacher, schöner, besser machen?

Doch um was handelt es sich bei der Quantenheilung genau und wie läuft eine solche ab? So rein wissenschaftlich mag das natürlich niemand erklären. Jedenfalls nicht in einer Form, in der es für den allgemein gebildeten Menschen, der kein Physikstudium absolvierte, möglich wäre. Somit beziehe ich mich auch in diesem Artikel auf einfachere Erklärungsmethoden.

Der Ablauf einer Quantenheilung ist denkbar simpel. Für manche Zweifler zu simpel. Es geschieht technisch nicht mehr, als dass man die Hände oder einzelne Finger auf zwei verschiedene Punkte am Körper oder in der Luft legt und diese beiden Punkte gedanklich miteinander verbindet, sprich, die beiden Punkte gleichzeitig fühlt. Das Bewusstsein erfährt in diesem Augenblick des gleichzeitigen Fühlens eine Gedankenlücke. Diese Lücke ermöglicht es, den Verstand auszuschalten und unser Bewusstsein mit einem grösseren Bewusstsein zu verbinden. Durch diese Verbindung kann sich blockierte Energie lösen und die Veränderung herbeigeführt werden. Die Dauer dieses sich Achtens reicht von wenigen Sekunden, bis zu einigen Minuten.

Da es in der Theorie wohl ein wenig kompliziert erscheinen mag, nehmen wir ein Beispiel:

Setze dich in einer ruhigen Umgebung hin und konzentriere dich einen Moment auf deinen Atem und spüre deinen Körper. Spüre auch, wie deine Füsse mit der Erde verbunden sind. Denke nun an eine Situation, die du verändern möchtest. Es kann auch eine Situation sein, die nicht veränderbar ist, die man aber akzeptieren muss. Nimm nun das Gefühl wahr, das sich dir zeigt, wenn du an diese Situation denkst. Lege nun beide Hände oder zwei Finger rein intuitiv an zwei verschiedene Stellen am Körper oder in der Luft. Es kann sich auch ein Punkt in der Luft befinden und der andere am Körper. Fühle nun beide Punkte gleichzeitig und verweile eine Minute in diesem Zustand. Löse die Handpositionen und denke erneut an die Situation. Frage dich, was hat sich gefühlsmässig verändert? Wenn es sich um eine Situation handelt, die du verändern möchtest, warte einfach ab, was in den nächsten Tagen geschieht. Wenn du zu ungeduldig darauf wartest, kann auch die Ungeduld das gewünschte Ergebnis blockieren. Matrixe dann die Ungeduld wie oben beschrieben.

Wenn du mehr über das Matrixen erfahren möchtest, kann ich folgende Bücher empfehlen:

Quantenheilung: Wirkt sofort – und jeder kann es lernen (Quantum Entrainment (R))

Die faszinierende Energie der Matrix erleben: Mit praktischen Anleitungen

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.